Look at me! I'm nothing I ment to be...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Hit me, I'm already on the ground.

Erst einmal: Lenni, du süßer kleiner Hund, du warst das Schönste und gleichzeitig Aufregendste an diesem Tag.

Erläuterung: Lenni ist uns zugelaufen und wir haben eine dreiviertel Stunde nach dem Besitzer gesucht. Irgendwie hatte ich Angst,wir würden ihn nicht finden. Dieser Hund war so zerstört und ich hätte fast geheult. Aber ich bin froh, dass du dein zu Hause gefunden hast, du Süßer.

 Weiteres: Deutsch geschrieben. Vielleicht vermasselt, weiß ich nicht. In Lyrik bin ich nicht gerade die Kranate und Heine ist sowieso nicht mein bester Freund - doch ich möchte nicht jammern, dafür habe ich in PoWi eine 3 bekommen und in Mathe sagte mein Lehrer: " Melissa, du lebst. " Das fand ich toll, danke, Herr Fuchs.

 Dann kam ich nach Hause und alles nahm eine Wendung, natürlich, ist klar, ein Tag geht NIE ruhig und schön aus, wäre ja zu schön. Ja, ich bin sauer. Stinkwütend, um genau zu sein.

Meine "beste" Freundin meint tatsächlich, ich behandle sie wie ein Hund. Ich nutze sie aus. Dammit, das tue ich nicht! Ich bemühe mich so immens um sie, dass es mir schon schier den Kopf abreißt.  Jedes Wort, das ich sage, untersuche ich tausendmal, damit es sie ja nicht verletzt. Irgendwann gehen mir die Samthandschuhe aus, verdammt!

 Und hier - im Chat. Ruhe? Iwo. Ich lehne ab, natürlich. Bin ich ganz deiner Meinung. Es nervt, es nervt mich so. Und ich brodele nur noch vor mich hin. Vielleicht wartet ihr darauf, dass ich platze.

 

Hit me,

I'm already broken!

20.11.07 20:01


I'm waiting, waiting for nothing

 You're leaving, leaving me hanging.

Ich fühle mich s c h e i ß e.

Richtig beschissen.

Jeder enttäuscht mich.

Am meisten ich selber.

Ich bin unnütz.

Sitze hier und warte.

Bis jemand was von mir will.

Es passiert nichts.

Ich sitze hier für Stunden.

Es passiert nichts.

Ich sitze hier jeden Tag.

Es passiert nichts.

 

19.10.07 23:40


Zicken - ein Gebiet, das niemand versteht.

Morgen feiere ich meinen Geburtstag nach. Anfangs, noch vor den Ferien, war ausgemacht, dass ich alle Mädchen meiner Klasse einlade. Das wären dann gewesen:

Miriam, bei der ich nie weiß, woran ich bin, aber eig. mag ich sie.

Yvonne, meine ehemalige beste Freundin und eine ziemliche Zicke, doch wir bemühen uns, befreundet zu sein.

Hannah, Tischnachbarin seit Langen und ich dachte, wir wären gute Freunde.

Anne, beste Freundin, die mich im Stich lässt.

Lisa, Friedel, meine Herzblätter.

Aber es kam anders:

Meine Mutter hatte einen Tumor in der Brust, was ich erst nach der Operation erfahren durfte und ist bis jetzt immernoch krankgeschrieben. Ich wollte es ihr nicht so schwer machen mit sieben pubertären Mädchen, also hab ich Miriam, Yvonne und Hannah ausgeladen. Es tat mir zwar Leid, da unser Verhältnis in der Gruppe sowieso unter einem schlechten Stern steht. Anne konnte dann nicht, weil sie am Mittwoch ein Klettertraining hat, was man nicht absagen konnte, ABER man hätte es auch auf Montag legen können. Ich fands fies, aber gut, das ist Geschichte. Jedenfalls am Montag war Hannahs Geburtstag, auf dem ich nicht eingeladen war, weil sie ja ihren Schwarm einladen wollte und wie kommts? Sie hetzen über mich, dass sie nicht verstehen, warum ich sie nicht einlade. (Mimi, Yvi, Hannah)

Ich dachte, ich werd nicht mehr. Ich habe ihnen doch gesagt, dass ich meiner Mama nicht so viel Stress aufhalsen will und dass ich dann eben entschieden habe, mit wem ich mich am besten verstehe und zu denen gehörten sie eben nicht. Ich habs lieb gesagt, wirklich.

Und jetzt? Jetzt bin ich

Der Arsch der Nation!

Es nervt!!!!!

16.10.07 18:32


Rebirthing Now!

Ich habe die letzten Tage (Wochen) nicht mehr geschrieben, also hole ich es nach.

Es war eigentlich alles ganz in Ordnung, ich habe mich mit Yvonne ausgesprochen, wir sind ja wieder ach so dicke, aber sie gratuliert mir nicht zu meinem Geburtstag.

Richtig, ich hatte Geburtstag. Ich bin jetzt stolze siebzehn Jahre alt und fühle mich nach wie vor wie 12. Und so sehe ich aus =) aber damit habe ich keine Probleme, denke ich. Das größte Problem, dass ich momentan habe ist ' mein ' Frosch. Sie dreht sich um 180° und ich erkenne sie nicht wieder. Alle meine Versuche, ihr es schonend beizubringen, scheitern. Dann habe ich es - nicht allzu schön - ausgedrückt und wir uns in den Haaren gehabt. Ich habs verstanden und mich entschuldigt für meine Wortwahl, nicht für den Kontext. Ich meine, hier und dort Alkohol ist gut und nett und wundervoll, aber von Null auf 3987430 zu springen ist doch etwas übertrieben. Sie mutiert von meinem Lachpartner zu einer 0-8-15 Freundin. Jedes Gespräch, in ICQ, das wir führen endet mit: " Weißt du Melle, was ich an dir hasse? "

Und ich frage mich: Was magst du denn an mir? Ja, eine berechtigte Frage, was mag man an mir. Ich habe immer gedacht, ich habe mich zum Guten gewandt. Ich bin neutral, höre mir beide Parteien an und bemühe mich um gute und ' richtige ' Ratschläge. Mich kann man anrufen, wann man will, mit mir kann man lachen. Aber mein Geburtstag is tunwichtig, Frosch geht lieber klettern als mit mir zu feiern. Ach, ich vergas, auf menem Geburtstag kommen keine Jungs, denen ich demonstrieren kann, dass ich NICHT schüchtern bin. Es nervt, es nervt tierisch. Alles.

Apropos Jungs: Ich bin immernoch verliebt, aber er in eine andere wahrscheinlich. Das ist in Ordnung, doch dass  mir Frosch und Chicken jeden Tag in den Ohren liegen mit " Mach sell und jenes " und " Ach es geht mir ja so schlecht, ich weiß nicht, was ich tun soll mit x und y. Wen findest du besser? " Hallo!? Ich habe auch Probleme, doch kein Schwein hört. Man bequatscht mich ohne Punkt und Komma. Vielleicht ist das mein "Freundinnen"-Defizit.

Es gibt momentan nur eine Person, mit der ich mich verstehe:

Gott segne dich, Friedel.

Wenn es einen Gott gibt, dann soll er eine Hand schütend über dich halten.

Friedel ist ein toller Mensch. Der einzige, mit dem ich reden kann. Offen und ehrlich, über alles und nichts. Wir teilen Leidenschaften: Wir lesen gerne, wir lieben Latein, wir sind neutral gesinnt. Es ist wie ein Ebenbild von mir, nur besser.

Sie ist ordentlich, ich nicht.

Sie schreibt nur Einser, ich nicht.

Ich bewunderte sie für ihren vielseitigen Charakter, ihre wundervolle Art, die mich schwärmen lässt.

Wärst du ein Junge, wärst du alles, was ich wollte

Du bist ein Mädchen und bist es immernoch.

Gott segne dich.

Gott s e g n e dich.

I love you <3

15.10.07 03:19


Scheiß egal, ich geh den Weg auch zu Fuß.

Ich habe keine Lust mehr darauf, mich am laufenden Band für etwas rechtfertigen zu müssen!

Ich habe mein halbes Leben damit verbracht, es jedem Deppen recht zu machen. Und noch heute kommen diese Schemen manchmal in mir hoch, doch es reicht. Wenn ich es einmal sage, dann meine ich es so. Wenn ich sage: " Du brauchst dir keine Gedanken machen, du gehörst genauso zu uns wie wir. ", dann IST es so. Wie ist bei einem Dreierteam? Es ist normal, dass immer einer für kurze Zeit außenvor ist, man muss akzeptieren lernen. Wieso geht das nicht? Ich habe Verständnis, aber nicht am laufenden Band. Ich will nicht jeden Tag wiederholen müssen, mein Verhalten erklären, um mich letzten Endes selbst zu verraten. Ich stehe zu meiner Meinung, ich habe keine Lust mehr, einzustecken, weil andere mit dem, was ich sage, nicht klarkommen. Das ist das echte Leben und nicht dieses Friede-Freude-Eierkuchen. Ich habe zu lange damit zugebracht, mich damit zu beschäftigen und mich mit jedem Schritt, jedem Wort selbst zu verarschen. Ich habe gelernt, vielleicht bin ich in der Hinsicht gereift - soll es geben, das ist gut. Aber von allen Seiten wird es nicht verstanden. Du versuchst alles in einem schönen Gleichgewicht zu halten und du weißt, du tust es. Doch es wird nicht geschätzt. Man reißt sich den Arsch auf, um allen gerecht zu werden. Bis man ausblutet. Ich habe mehrere Freunde/Bekannte, nicht nur diese beiden. Sie können nicht ewig mein Focus sein. Warum verstehen sie das nicht? Und wieso geht es nicht in den Schädel meines Froschs, dass sie mir genauso viel bedeutet wie Chicken? Mein Horizont ist weit überschritten. Ich bin mit meinem Latein am Ende und ich habe KEINE Lust mehr, wieder dieses Schoßhündchen zu werden, wie sie es vielleicht von mir erwarten. Ich bin eine gute Freundin, doch ich bin kein Eigentum. Versteht ihr? Ich gehöre euch nicht, ich gehöre nicht einmal mir. Also seit still und respektiert, ebenso akzeptiert, das was ich sage.

Und:

Versteht es. Ich liebe euch, mit Leib und Seele. Doch liebt mich mit Leib und Seele und schnürt mir nicht die Flügel zu.

Ich bin dabei, meinen Weg zu finden. Geht ihn mit mir oder lasst es.

18.9.07 21:24


Schwip, Schwap: Kopf ab.

Irgendwie fühle ich mich momentan ziemlich antriebs- und lustlos. Ich wache auf, verfluche meinen Handywecker, den ich sowieso nie brauche, weil ich immer um vier aufwache und geh mit widerwillen in die Schule. Jeden verdammten Tag denke ich mir: " Nur noch x Tage bis Wochenende. " Ich bin demotiviert und habe auf nichts Lust, was ziemlich erschreckend ist. Denn noch weniger Lust habe ich darauf, wieder einmal zu der ollen Tante zu gehen und mir ' Johannisbeerkraut ' oder ' Johanniskraut ' wie auch immer, verschreiben zu lassen. Herbstdepression nannte sie es letztes Jahr, ich nenne es " Herbstmüdigkeit ". Ich schlafe eigentlich recht gut, fühle mich aber als hätte ich sieben Tage durchgetanzt. Ich bin genervt, von allen und jedem, was mir leid tut.

<b>Jeden den ich grundlos angemault habe: Sorry.</b>

September ist aber auch ein stressiger Monat. Jeden verflixten Tag hat irgendeiner Geburtstag, kriegt ein Kind, hat eine Taufe, Konfirmation, Einschulung, Schulabschluss - was weiß ich. Es nervt. Es wird dauernd verlangt, dass du an alles denkst, alles machst und tust, aber irgendwie bist du schon zu sehr damit beschäftigt, dich überhaupt aufzuraffen, dass du abschaltest. Ich hock von Montag bis Freitag im Bus, starre aus dem Fenster und denke mir, wie es wohl wäre, wenn ich in die 11. Klasse komme. Ich habe Zukunfstängste - gewaltige. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, jetzt einen Leistungskurs zu wählen und von denen, die mich stets unterstützen zu trennen. Nennt mich unselbstsändig, ich nenne mich unsicher. Das ist ein Unterschied.

Wie auch immer, ich motze nur rum und erzähle nichts von den letzten Tagen:

Sie waren okay. Trier war lustig, aber das erwähnte ich bereits. Ai - ich wollte Fotos reinposten. Kann ich machen, vielleicht. Danach war alles normal, Zickereien hier und dort, Geburtstagsfeiern morgens und abends und ja. Liebeskummer: Achja, der auch noch (;

Wie auch immer: Bye, eure Melli

16.9.07 00:48


Constantin der Große - ich bin größer!

Heute waren wir - mal wieder - in Trier in der Constantin-Austellung im Landesmuseum. Ich muss sagen: Es war zwar lang (2x 75 Minuten), aber sehr interessant. Ich glaube, ich habe einiges mitgenommen und glänze jetzt mit unbändigen Wissen - niemand kann mir das Wasser reichen, was des Constantins Leben angeht. (Oder zumindest halb).

Die Fahrt war lustig; I love you Lisa. Zwei Stunden purer Spaß, dumme Grimassen und viele elende Witze, die ich jetzt alle natürlich aufzählen muss. Es handelt sich hierbei um Zitate, die vielleicht nur die ' Insider ' verstehen werden, aber ich erklär sie ein wenig.

Zitate des Sheep Melissa and Chicken Lisa:

Melissa, Lisa und Anne erzählen angeregt über ihre Lateinlehrerin, Fr. Freyberg (... Die Freyberg tut dies und dies), als dieser an ihnen vorbeiläuft, ruft Melissa angeregt und laut:
" Hallo Freyberg. "

Melissa und Lisa schauen aus dem Fenster, als Melissa doch tatsächlich "Apfelbäume" entdeckt:
Melissa: " Werden des mal Äpfel? "
Lisa: " Waaas? "
Melissa: " Äpfel! "
Lisa, sich schlapplachend: " Das sind Weinreben, du Vollhorst! "
Melissa, rot im Gesicht: " Oh..

Die etwas pubertären Zitate:

Melissa: " Mein Stöpsel fällt raus! "
Lisa: " Mein Schwanz ist im Weg! " (Es handelte sich hierbei um einen Pferdeschwanz)
Lisa: " Steck ihn nicht so gewaltsam rein! " (Es handelte sich um den Ohrhörer)

  Melissa: " Warum bleibt der (Ohrhörer) nicht stecken? "
Lisa: " Du bist zu feucht! "

Es war, ganz kurz gesagt, einfach nur lustig. Fotos folgen in Kürze!

10.9.07 20:43


 [eine Seite weiter]

About me

Mein Name ist Melissa und ich bin sechzehn Jahre alt. Ich bin eine Leseratte und trage dieses Schicksal mit viel Stolz und Fassung!





I'm nothing you expect me to be.